header/header_presse.jpg

productware GmbH erteilt Matthias Hunkel Prokura

Größere Handlungsvollmacht für verdienten Mitarbeiter Das Electronic Manufacturing Services (EMS) Unternehmen productware GmbH, mit Sitz in Dietzenbach bei...

Größere Handlungsvollmacht für verdienten Mitarbeiter

Das Electronic Manufacturing Services (EMS) Unternehmen productware GmbH, mit Sitz in Dietzenbach bei Frankfurt, hat Anfang März 2012 ihrem Betriebsleiter Matthias Hunkel die Prokura verliehen. Der 45-Jährige staatlich geprüfte Techniker der Fachrichtung Informations-technologie ist seit vielen Jahren im Unternehmen beschäftigt und trägt seit 2011 als Betriebsleiter die Verantwortung im operativen technischen Bereich. Als Prokurist wird er den reibungslosen Ablauf der gesamten Produktion in Verbindung mit den jeweiligen Erfordernissen der Bereiche Qualitätsmanagement, Vertrieb und Logistik/Materialwirtschaft sichern und Arbeitsabläufe in wirtschaftlicher und produktionstechnischer Hinsicht optimieren. Mit der Vergabe der Prokura an Matthias Hunkel würdigt die productware GmbH nicht nur seinen langjährigen erfolgreichen und engagierten Einsatz, sondern stärkt durch größere Handlungsvollmacht auch seine Stellung als Verhandlungspartner.

„Das stetige Wachstum unseres Unternehmens erfordert es, die Verantwortungsbereiche für Entscheidungen auf mehrere Schultern zu verteilen. Matthias Hunkel hat im Haus, bei Kunden und Lieferanten hohes Ansehen und wird fachlich wie auch menschlich sehr geschätzt. Als äußerst loyaler und zuverlässiger Mitarbeiter genießt er unser absolutes Vertrauen“, teilen die beiden Geschäftsführer Herbert Schmid und Marco Balling mit. „Wir freuen uns, dass Matthias Hunkel die zusätzliche Verantwortung übernimmt.“

Matthias Hunkel ist bereits seit 1995 für das Unternehmen tätig. Sein beruflicher Werdegang führte ihn über mehrere Stationen als Gruppenleiter Prüffeld/Kundenkonfiguration und Bereichsleiter Produktion bis zum Betriebsleiter. In dieser Funktion unterstützt er maßgeblich den Vertrieb bei der technischen Beratung, insbesondere bei New Product Introduction (NPI) und entwicklungsnaher Designberatung. Dazu gehören die Ermittlung von Optimierungspotentialen aus produktionstechnischer Sichtweise (DFM – Design for Manufacturing), die Auswahl von Material und Lieferanten (DfC/DfL – Design for Cost & Logistic) sowie die Erarbeitung produktbezogener Teststrategien (DfT- Design for Test). Hierdurch wird eine höhere Qualität und schnellere Time-to-Market erzielt.


< zurück