header/header_presse.jpg

Erfolgreicher productware-Technologietag 2015

Ein voller Erfolg war auch der vierte Technologietag der productware GmbH. Das praxisorientierte Vortragsprogramm mit Themen wie „Die Bauteilbibliothek – das entscheidende Element für den Outsourcing-Erfolg?“, „Wirksames und wirtschaftliches Conformal Coating“ und „Schadensanalytik“ sowie die Vorführungen der neuen SMD-Bestückungsmaschinen von productware stießen bei Kunden und Partnern auf großes Interesse.

Herbert Schmid, Geschäftsführer der productware, freut sich über das durchweg positive Feedback der Besucher: „Ziel unseres Technologietages ist es, über interessante Themen zu informieren, Impulse für die eigene Arbeit zu geben und die Möglichkeit zum Austausch mit den Referenten und anderen Teilnehmern zu bieten. Wir freuen uns daher, dass wir für unseren Technologietag wieder renommierte Gastredner wie Dipl.-Ing. Michael Schwitzer, Geschäftsführer CiBOARD electronic GmbH, Dipl.-Physik-Ing. (FH) Paul Voinea, Geschäftsführer InnoCoat GmbH und Dr. Thomas Ahrens, Geschäftsführer Trainalytics GmbH, gewinnen konnten und hoffen mit den ausgewählten Themen diese Ziele erreicht zu haben.“

Plattform zum Informations- und Wissensaustausch

Eingeleitet hat den diesjährigen Technologietag Michael Schwitzer mit seinem Vortag „Die Bauteilbibliothek – das entscheidende Element für den Outsourcing-Erfolg?“. Darin erläuterte er, welchen Zweck eine Bauteilbibliothek erfüllt, welche Bibliotheksvarianten es gibt, wie deren Elemente mit der Datenbank verknüpft werden und wer letztendlich dafür verantwortlich ist. Sein Fazit: „Da ein echter Bibliothekstandard noch immer nicht in Sicht ist, zahlt sich eigenes Bibliotheks-Knowhow weiterhin aus. Die Bauteilbibliothek ist ein entscheidendes Element, die Kommunikation ist das entscheidende Element für den Outsourcing-Erfolg.“

Paul Voinea legte in seiner Präsentation über „Wirksames und wirtschaftliches Conformal Coating“ dar, warum die Beschichtung von Baugruppen wichtig ist. Er erklärte die Voraussetzungen für die technische Wirksamkeit einer Beschichtung, zeigte auf, welche Beschichtungsverfahren es gibt und wie diese wirtschaftlich umgesetzt werden. Schließlich gab er noch allgemeine Designempfehlungen.

Dr. Thomas Ahrens führte in seinem Vortrag in die moderne Schadensanalytik ein. Beim Ausfall von Elektronikprodukten oder beim Auffinden von Fehlern nach Abschluss eines Fertigungsschrittes gilt es, Fehler zu dokumentieren, zu charakterisieren und nach Möglichkeit die Ursache zu bestimmen. „Lötfehler“ entstehen im Lötprozess, ihre Ursache kann jedoch weiter zurück in einer Materialschwäche, falscher Wahl der Ausgangsstoffe, falscher Lagerung oder in einem Konstruktionsmangel liegen. Er schilderte am Beispiel von Blaslöchern nach dem Wellenlöten verschiedene Techniken und Methoden zur systematischen Herangehensweise an die Schadensursachenermittlung, erklärte typische Ursachen von Ausfällen bei elektronischen Baugruppen und stellte Verfahren, Strategien und analytisches Handwerkszeug zur Ausfallanalyse vor.

Last but not Least referierte Matthias Hunkel, Betriebsleiter und Prokurist der productware, über den optimierten Bauteilabkündigungs-Prozess des EMS-Dienstleisters. Er erhöht die Sicherheit und ermöglicht die umfangreichere Überwachung von Bauteilen. Darüber hinaus erläuterte Matthias Hunkel, wie productware im Rahmen des Lean-Managements an kontinuierlichen Verbesserungsprozessen arbeitet und er präsentierte Neuinvestitionen wie die NXT-III-M6-Bestückungsmaschinen von Fuji. Zum Abschluss lud er die Teilnehmer zur Besichtigung der neuen Anlagen ein.

Reger Erfahrungsaustausch

Eine wichtige Rolle spielt bei den productware-Technologietagen auch das Networking: Die Referenten untereinander nehmen diese Gelegenheit ebenso gerne wahr, wie die anwesenden Kunden. Unter den Teilnehmern war beispielsweise Michael Brösamle, Entwickler bei der Lynx Technik AG: „Der Technologietag bei productware, von deren Mitarbeitern organisiert und geleitet ist für mich der Ausdruck dafür, was productware unter Kooperation mit uns – seinen Kunden – versteht und was von deren Mitarbeitern wie selbstverständlich gelebt wird. Kooperativ Probleme zu erkennen, zu lernen und Lösungen zu finden, auch wenn das heißt neue Wege in der Produktion elektronischer Baugruppen zu beschreiten“.

Matthias Hahn, Gruppenleiter Arbeitsvorbereitung/technische Arbeitsvorbereitung bei productware, erklärt: „Für mich als Techniker bietet der Kundentag immer wieder sehr interessante Themen, die ich in der täglichen Arbeit nutzen kann. Auch freut mich der persönliche Kontakt zu Kunden, die ich sonst nur vom Telefon oder E-Mailverkehr kenne oder oft schon mehrere Jahre nicht gesehen habe.“

„Der Erfahrungsaustausch zwischen den Kunden, Referenten und productware stand im Mittelpunkt der Veranstaltung. Davon profitierten beide Seiten: Die Teilnehmer lernten neueste Techniken und optimale Verfahren aus erster Expertenhand kennen. Wir erfuhren mehr über deren Anforderungen und Erwartungen, wodurch wir – noch besser die jeweils passende Lösung anbieten können. Dafür bot der Technologietag die ideale Plattform", resümiert Marco Balling, Geschäftsführer der poductware.


< zurück